Facebook
From ha ha ha, 1 Month ago, written in Plain Text.
This paste is a reply to Attila Deutsch from Violet Agouti - view diff
Embed
Download Paste or View Raw
Hits: 282
  1. Hier nochmal der Hoppelhase,
  2.  
  3. Wo sind die Videos nur hin?
  4.  
  5. Warum hast du 2 TĂŒren?
  6. Ist die eine fĂŒr dich und die andere fĂŒr mich?
  7.  
  8. Warum hat mein U-Boot ein Sonar?
  9. Es kann auch Pingen...Oh Oh..
  10.  
  11. Hat da jemand die TĂŒr nicht abgeschlossen?
  12.  
  13. Warum parkt man deinen Server im Ausland?
  14.  
  15. TIK....TAK...TIK...
  16.  
  17. Es wird beobachtet. Überspannt ihr den Bogen?
  18.  
  19. Hast du es mit einem anderen Phantom zu tun ?
  20.  
  21. JA....Ja....Ja....
  22.  
  23. LaKAI willst du SPIELEN?
  24.  
  25.  
  26.  
  27.  
  28.  
  29.  
  30. Hallo Welt,
  31. Hallo Europa,
  32. Hallo Deutschland,
  33.  
  34. Hallo Attila Hildmann,
  35.  
  36. Erinnerst du dich an den 17. Juni 2020? Dieser gewöhnliche Mittwochmorgen, war fĂŒr dich Attila Hildmann, alles andere als Gewöhnlich.
  37.  
  38. An diesem Mittwochmorgen, musstest du schmerzhaft feststellen, dass sich in deinem DEMOKRATENCHAT bei Telegram, nicht nur treue Gefolgsleute unter den von dir ernannten Admins befanden, sondern auch eben jene welche sich im nachhinein als deine grĂ¶ĂŸten Feinde herausstellen sollten.
  39.  
  40. An diesem Mittwochmorgen musstest du schlaftrunken feststellen, dass aus deinem DEMOKRATENCHAT tausende deiner hirngewaschenen Gefolgsleute aus der Chatgruppe verbannt wurden. WĂ€hrend du den verbliebenen Admins befohlen hattest, die verbannten Teilnehmer in mĂŒhsamer Handarbeit wieder zu entsperren, hat deine, zugegeben erwartbare, Reaktion nicht lange auf sich warten lassen. Neben tiefen und durchaus lustigen Einblicken in deine sich fortentwickelnde Paranoia, hast du an diesem Mittwochmorgen den grĂ¶ĂŸten Fehler deines Lebens begangen: Als Reaktion auf diese und vorhergehende Aktionen des deutschen Anonymous Kollektivs, hast du Anonymous den Krieg erklĂ€rt.
  41.  
  42. SpĂ€testens zu diesem Zeitpunkt, war es nicht nur das deutsche Anonymous Kollektiv, welches dir das Leben schwer machen sollte. Du hast mit deiner KriegserklĂ€rung gegen das Kollektiv, Anonymous Aktivsten weltweit gegen dich aufgebracht. Schon damals hieß es in dem Video von Anonymous Deutschland: [Videoschnipsel: Du hast Anonymous den Krieg erklĂ€rt und musst mit dem Echo leben]. Und auch wenn du es nicht bemerkt hast, dieses "Echo" war gewaltig. Es gibt Menschen, die vergleichen eine KriegserklĂ€rung an Anonymous mit "sein bestes StĂŒck in ein Wespennest stechen", doch wir versprechen dir, bei dir wĂ€re dieser Vergleich viel zu verharmlosend.
  43.  
  44. Damals hieß es [Videoschnipsel: Anonyme Masse mit individuellen FĂ€higkeiten]. Diese FĂ€higkeiten wurden gegen dich eingesetzt und zwar in einem Ausmaß, welches du dir in deinem kleinen von Psychosen zerfressenem Hirn gar nicht vorstellen kannst. Hast du denn wirklich gedacht, wir lassen dich in Ruhe Klaus Peter?
  45.  
  46. Damals hieß es [Videoschnipsel: Monster unter deinem Bett] und [Videoschnipsel: Fratze in der Dunkelheit] und tatsĂ€chlich war es unsere Fratze in die du geblickt hast, wenn deine Paranoia wieder gekickt hat und du schreiend und schweißgebadet aus dem Schlaf aufgeschreckt bist.
  47.  
  48. Damals hieß es [Videoschnipsel: Wir sind das Klopfen an deinem Fenster] und wir haben nicht nur an dein Fenster geklopft, sondern auch an deiner TĂŒr. Du hast diese TĂŒr fĂŒr uns geöffnet, in der hoffnungsvollen Erwartung einen treuen Freund fĂŒrs Leben gefunden zu haben. Einen Freund mit dem du dich auf einer WellenlĂ€nge ĂŒber alle deine kruden Fantasien austauschen und alle deine Geheimnisse anvertrauen kannst. Einen Freund der dir treu und gehorsam zur Seite steht, wenn die Polizei eine Hausdurchsuchung bei dir vollzieht. Einen Freund mit dem man zusammen in die TĂŒrkei flĂŒchten kann, um sich dem zu entziehen was man zuvor selber verbockt hat. Einen Freund mit dem man sich am Meer eine vegane Pizza teilen kann, sodass sich die Flucht dann doch noch manchmal wie ein Urlaub anfĂŒhlt. Auch das stĂ€ndige wechseln der Villa, aus Angst man könne doch erwischt werden, ließe sich mit solch einem Freund doch viel einfacher ertragen, denn geteiltes Leid ist ja bekanntlich halbes Leid.
  49.  
  50. Es hÀtte so schön sein können.
  51.  
  52. Doch auch dir Attila, hĂ€tte damals schon klar sein mĂŒssen, das Menschen die nur Hass in sich tragen, keine Freunde haben können. Dir hĂ€tte damals schon klar sein mĂŒssen, dass du scheitern wirst, weil alles was du dir aufgebaut aus LĂŒgen gebaut wurde, und somit zum scheitern verurteilt war. Dir hĂ€tte damals schon klar sein mĂŒssen, das man Anonymous nicht den Krieg erklĂ€rt, man hatte dich oft genug gewarnt.
  53.  
  54. Aber Menschen wie du sind leichtglÀubig wie kleine Kinder. So leichtglÀubig, dass Sie einem alles anvertrauen, wenn man Ihnen die entsprechende Menge Honig um den Mund schmiert.
  55.  
  56. Attila, wir haben dir keinen Honig um den Mund geschmiert, sondern Bienen in den Rachen geworfen, und im Gegenzug hast du uns alles anvertraut. Deine Telegram KanĂ€le und Gruppen, deine Websites, deine E-Mails, deine Notizen, deine Kontakte, die persönlichen Daten deiner Follower und Kunden sowie vieles, vieles mehr, ohne auch nur einmal zu hinterfragen. Ohne auch nur einmal nachzufragen. Du hast uns das einsame weinerliche Kind gezeigt, was sich hinter deinen leeren Augen verbirgt. Ein weinerliches Kind, welches sich mit seinen Taten und Äußerungen jegliches Mitleid verspielt hat. Ein weinerliches Kind, dessen wahres Gesicht wir in den nĂ€chsten Tagen an Behörden und Presse offenbaren werden.
  57.  
  58. Wir machen weiter. Solange bis du begreifst das wir es ernst meinen wenn wir sagen:
  59.  
  60. Wir sind Anonymous.
  61. Wir sind Legion.
  62. Wir vergeben nicht.
  63. Wir vergessen nicht.
  64. Erwarte uns.